Nachricht

Veranstaltungsserie "Ich krieg die Krise!"

Orte und Termine

kfrage002_0.jpgVeranstaltungsreihe & Aktionstag: "Ich krieg die Krise!" - IL-Veranstaltungen zur Krise des Kapitalismus und - natürlich - um die Chancen für linke Interventionen.
Bislang in: 11.11. Frankfurt/Main / 12.11. Lübeck / 13.11. Hamburg / 15.11. Nürnberg / 19.11. Köln / 20.11. Ravensburg / 27.11. Telgte / 1.12. Frankenthal / 2.12. Mainz / 2.12. Bremen / 3.12. Düsseldorf / 3.12. Berlin / 11.12. Hannover / 18.12.2008, Münster.

Köln: Rassist/innen-Kongress erfolgreich verhindert

arbeiterfotografieLieber KOK, liebe IL,
Danke für eure Unterstützung in Köln! Ohne eure Hilfe wäre dieses Wochenende nicht zu dem geworden, was es war. Die wichtigsten Blockadepunkte konnten wir gemeinsam mit euch organisieren und wir denken, dass keine bessere Zusammenarbeit denkbar gewesen wäre. Für eure Bereitschaft, einen aktiven Part in die Organisation und Durchführung der Aktionen einzunehmen, danken wir euch hier + jetzt mal ganz offiziell. Das Konzept der Massenblockade hat funktioniert - ganz können wir es selber noch nicht glauben.

Interventionistische Linke auf dem ESF in Malmö

Überblick über die Präsenz der iL auf dem ESF vom 17.-21.September

Plakat des ESF 2008Die Interventonistische Linke ist im Rahmen des diesjährigen ESF sowohl als IL wie auch in Form von IL-Gruppen präsent.

Vom 17. bis 21. September findet das European Social Forum (ESF) in Malmö (Schweden) statt.. Das ESF ist sicher mit das größte Treffen von sozialen Bewegungen und fortschrittlichen Gruppen der "Zivilgesellschaft" in Europa. Während der fünf Tage sind über 200 Seminare und workshops angesetzt, außerdem zahlreiche Kultur- Film- und Musik- und Infoveranstaltungen. Mehrere Aktionen und Demonstrationen laufen während der Tage.

Info: Kein Friede mit der NATO!

Libertad! ruft zu Gegenaktivitäten auf

Im Frühjahr 2009 besteht die NATO 60 Jahre. Dieses Jubiläum soll mit dem gleichzeitig stattfinden NATO-Gipfel in Strasbourg und Kehl gefeiert werden. Aus Anlass dieses Events imperialer Waffenbrüderschaft haben in der Friedens- und Antikriegsbewegung und in linken oppositionellen Gruppen in Deutschland, Frankreich und Europa Diskussionen und Vorbereitungen für Gegenaktivitäten begonnen. Die Initiative Libertad! beteiligt sich an dieser Mobilisierung gegen Krieg, Militarismus und sozialer Entrechtung. In einem jetzt veröffentlichten Flugblatt ruft Libertad! dazu auf "die nächsten Monate für die Organisierung einer vielfältigen (in Bezug auf die Mittel) aber gemeinsamen (in Bezug auf die Ziele) antimilitaristischen, sozialrevolutionären und antiimperialistischen Praxis" zu nutzen. Die Feierlichkeiten der NATO sollen nicht glatt über die Bühne gehen.

"Chef, es sind zu viele"

DIE BLOCK-G8-BROSCHÜRE IST DA!

block-g8-chef-titel.jpgDie Blockaden des G8-Gipfels 2007 haben ein Stück Widerstandsgeschichte geschrieben. Ihre letztendliche Bedeutung werden sie aber dadurch erhalten, was wir und Ihr aus diesen Erfahrungen macht, wie Block G8 zum Referenzpunkt oder zum Steinbruch für kommende Aktionen wird. Mit dieser Broschüre verabschiedet sich Block G8 als politische Struktur und versucht, den Erfolg und Erfahrungen schriftlich zu dokumentieren und damit für die Bewegung festzuhalten und diskutierbar zu machen.

Eine Broschüre zum Querlesen, Weiterdiskutieren und Ausprobieren

Ermittlungen gegen militante gruppe: Zeugen von Haft bedroht

Der Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshof (BGH) hat im Verfahren gegen die militante gruppe (mg), drei Berlinerinnen zur zeugenschaftlichen Vernehmung nach Karlsruhe geladen. Die Vernehmungen beginnen am Mittwoch, den 9. April. Die erste Zeugin, die nach Karlsruhe geladen war, verweigerte die Aussage. Hintergrund der Vorladungen ist ein seit Juli 2007 öffentliches Verfahren gegen sieben Beschuldigte wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung gem. § 129 StGB. Auslöser des Verfahrens waren eine Reihe bisher nicht aufgeklärter Brandanschläge, teilweise mit Sachschäden, u.a. auf Fahrzeuge der Bundeswehr.
Am Mittwoch, den 16. April, ist eine weitere Zeugin nach Karlsruhe vorgeladen.

Unterstützer der Konferenz

Die iL-Konferenz wird hauptsächlich durch die organisatorischen, handwerklichen, intellektuellen und finanziellen Anstrengungen der Aktiven und Gruppen der Interventionistischen Linken ermöglicht.

Außerdem haben diese Institutionen ihre finanzielle Unterstützung erklärt. Wir danken ihnen dafür:

krisentranspi_ffm_500.jpg
dazwischengehen_org.png