Nachricht

Dresden: Eskalation und Falschmeldungen: Die Befürchtungen werden wahr.

erste Pressemitteilung nach der Demo

Die Demonstrationen und Kundgebungen sind vorbei. 12000 Menschen demonstrierten in friedlicher Absicht gegen den Naziaufmarsch mit 6000 TeilnehmerInnen. 4000 Menschen folgten dem Aufruf von No pasarán. Die Demonstration wurde von der Polizei auf der Wilsdruffer Straße gewaltsam und grundlos angegriffen. Die AnmelderInnen sahen keine andere Möglichkeit mehr als die Demo aufzulösen. Die geplante Vereinigung mit der Kundgebung vom Bündnis Geh Denken auf dem Theaterplatz wurde von der Polizei brutal verhindert. Der Neonaziaufmarsch konnte nicht verhindert werden.

Münchner Sicherheitskonferenz verleiht „Friedenspreis“ an Kriegsverbrecher Henry Kissinger!

Stellungnahme des Aktionsbündnis gegen die NATO-Sicherheitskonferenz

„Für außerordentliche Verdienste um den Frieden wird Dr. Henry Kissinger als erstem Preisträger der neu begründete Ewald von Kleist - Preis der Münchner Sicherheitskonferenz 2009 verliehen. Dieser Preis löst die bisher während der Konferenz vergebene Auszeichnung mit der Friedensmedaille ab. Mit dieser neuen Preisvergabe wird Dr. Henry Kissinger für sein Lebenswerk geehrt.“ So die einleitenden Worte in der Pressemitteilung der Münchner Sicherheitskonferenz, vom 6. Februar 2009.

Mit dieser Preisverleihung offenbaren die Veranstalter der „Sicherheitskonferenz“ wieder einmal den Charakter dieser Tagung:

Erfolgreicher Auftakt für Proteste gegen die NATO im April 2009

07.02.09: Große Demonstration gegen Münchner Kriegskonferenz

siko2009_fronttranspiDie Demonstration gegen die so genannte Sicherheitskonferenz in München 2009 war ein erfolgreicher und wirkungsvoller Auftakt für weitere Proteste gegen die NATO dieses Jahr. Mehr als 6.000 Teilnehmer/innen machten deutlich, dass die Kriegspolitik der NATO und deutsche Beteiligung an Kriegen auch trotz neuer Leitung der "Sicherheitskonferenz" unter Wolfgang Ischinger und der neuen US-Administration in München nicht erwünscht sind.

Das Weltsozialforum: Wir zahlen nicht für die Krise. Die Reichen müssen zahlen!

Erklärung der Versammlung der sozialen Bewegungen anlässlich des Weltsozialforums 2009 in Belem (Brasilien).

Am 9. Weltsozialforums in Brasilien nahmen laut eed mehr als 100.000 Menschen teil. In mehr als 4.000 Veranstaltungen in Belém standen vor allem die Finanzkrise und die Umweltzerstörung sowie Menschenrechte und Klimawandel im Mittelpunkt. Die Versammlung der sozialen Bewegungen beschloss zum Abschluss folgende Resolution

Dresden 2009: Mobilisierungsvideo

Internationale Aktionskonferenz – No to NATO

14./15. Februar 2009 in Strasbourg

Wenige Wochen vor dem Nato-Gipfel 2009 treffen sich die Aktivist/innen der Mobilisierung zur Internationale Aktionskonferenz am 14. und 15. Februar in Straßburg. Veranstaltungsort ist die Université Marc Bloch (Strasbourg II), 22 rue Descartes, Esplanade. Der Hauptzweck der Konferenz ist die Absprache zur Vorbereitung der unterschiedlichen Aktionen gegen das NATO-Jubiläum.

No NATO! Treffen linker Jugendorganisationen

Bericht über das Treffen linker Jugendorganisationen zur Vorbereitung der Aktionen gegen den Jubiläumsgipfel des Nordatlantikpaktes am 4./5. April in Strasbourg und Baden-Baden.

Während der Rosa-Luxemburg-Konferenz in Berlin gab es parallel ein Treffen verschiedener linker Jugendorganisationen, um Aktivitäten gegen den Natogipfel 2009 vorzubereiten. Anwesend waren ungefähr 80 bis 100 Teilnehmer/innen. Natürlich ging es nicht nur das 60jährige Nato-Jubiläum. Hier ein Bericht aus der Juge Welt, 28.01.09 Beilage.

krisentranspi_ffm_500.jpg
dazwischengehen_org.png